KvFG info

Frischs Dienste für das KvFG

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


ablage

Wetter mal anders

Once upon a time, there was a non-conforming sparrow who decided not to fly south for the winter. However, soon after the weather turned cold, the sparrow changed his mind and reluctantly started to fly south. After a short time, ice began to form his on his wings and he fell to earth in a barnyard almost frozen. A cow passed by and crapped on this little bird and the sparrow thought it was the end, but the manure warmed him and defrosted his wings. Warm and happy the little sparrow began to sing. Just then, a large Tom cat came by and hearing the chirping investigated the sounds. As Old Tom cleared away the manure, he found the chirping bird and promptly ate him.

There are three morals to this story:

(1) Everyone who shits on you is not necessarily your enemy.

(2) Everyone who gets you out of shit is not necessarily your friend.

(3) If you are warm and happy in a pile of shit, keep your mouth shut.


Mrs. Kelly is partial to cocks;
Mr. Kelly likes rye on the rocks.
When he's under the weather
They can't get together,
So others get into her box.


There once was a gouty old colonel
Who grew glum when the weather grew vernal,
And he cried in his tiffin
For his prick wouldn't stiffen,
And the size of the thing was infernal.


A drunk was sitting at the end of the bar in a popular single's place, watching a young, good-looking man working his way through the women. The guy didn't appear to be having much luck, and he was only spending a few moments with each woman. As he worked his way closer, while he couldn't hear what the young man was saying, he realized that the women were somewhat shocked at his approach. Finally, the man approaches a pretty brunette and they hit it off immediately. After a bit of quiet conversation, she handed the young man her hotel key and they started off for the elevators. As they passed the drunk, he stopped the lucky one and asked him what his method was.

„Well,“ the man replied, „It's simple. You say 'Tickle your ass with a feather?' If she sounds interested, you take it from there. If she sounds angry, you smile and say 'Typically nasty weather.'“

The drunk says „Ohhhhh, got it, I got it!“ and walks over to a woman at the end of the bar to try out his new approach. Getting her attention, he smiles and says „Fuck me!“

„What?!?!?“ she screams.

„Raining like hell, isn't it?“


„I believe you have the wrong number,“ said the old gentleman into the phone. „You'll have to call the weather bureau for that information.“

„Who was that?“ his young wife asked.

„Some guy wanting to know if the coast was clear.“


Upon leaving a hotel bar one evening, an executive noticed a drunk sitting on the edge of a potted palm in the lobby, crying like a baby. Because he'd had a couple himself that night, and was feeling rather sorry for his fellow man, he asked the inebriated one what the trouble was.

„I did a terrible thing tonight,“ sniffled the drunk. „I sold my wife to a guy for a bottle of Scotch.“

„That is terrible,“ said the man, too much under the weather to muster any real indignation. „And now that she's gone, you wish you had her back.“

„Thas right,“ said the drunk, still sniffling.

„You're sorry you sold her, because you realize too late that you love her,“ sympathized the executive.

„No, no,“ said the drunk. „I wish I had her back because I'm thirsty again.“


Je länger es regnet, um so mehr steigt die Aussicht auf besseres Wetter!


Wie man sein Kind nicht nennen sollte: Don R. Wetter


Treffen sich zwei Piraten:

1. Pirat: „Oh Mann! Wie siehst Du denn aus! Holzbein, Haken und Augenklappe! Was ist denn nur passiert?“

2. Pirat: „Dumme Sache: Letztens, da haben wir ein Schiff geentert. Dabei bin ich blöderweise ins Wasser gefallen.“

1. Pirat: „Aber davon verliert man doch nicht sein Bein.“

2. Pirat: „Na ja, das Wasser hat von Haifischen nur so gewimmelt.“

1. Pirat: „Und das mit dem Haken?“

2. Pirat: „Dumme Sache: Letztens, da war ich in ein Fechtduell verwickelt, da hat mir dieser Drecksack die Hand abgeschlagen!“

1. Pirat: „Hmm…, und was war mit Deinem Auge?“

2. Pirat: „Dumme Sache: Letztens, da war so tolles Wetter, da habe ich mich auf den Rasen gelegt und habe mir den blauen Himmel angeschaut. Da kam so eine blöde Taube und hat mir direkt ins Auge geschissen!“

1. Pirat: „Aber davon verliert man doch nicht sein Auge!“

2. Pirat: „Na ja, es war der erste Tag mit dem Haken…“


Wenn wir Wanne-Eickeler Wanderfreunde wären, würden wir wissen wollen, wo weite Wälder wachsen, wodurch wir wandern würden, wenn wunderbar warmes Wetter wäre, weil wir waschechte Wanderer werden wollten, welche wieder werktags wandern würden, wodurch wilde Wanderwege wieder wirklich wanderbar werden würden.


Ein Medizinmann wird von den Stammesmitgliedern immer wieder nach dem Winter gefragt. Er sagt jedem, daß ein sehr harter Winter zu erwarten sei und es ratsam wäre viel Holz zu sammeln.

Nach ein paar Wochen hat sich ein beachtlicher Vorrat angesammelt und der Medizinmann bekommt Bedenken, ob er seinen Leuten weiter diesen Rat geben soll. Aus diesem Grund ruft er beim Wetteramt an um sich von fachkundiger Seite einen guten Rat zu holen. Die Antwort vom Wetteramt lautet:

„Es wird bestimmt ein harter Winter! Die Indianer sammeln schon seit Wochen wie verrückt Holz.“


Sherlock Holmes & Dr. Watson gehen auf einen Campingplatz. Sie legen sich schlafen. Holmes fragt: „Watson, schau in dem Himmel und sage, was Du siehst, und was Du daraus erkennst.“

Watson: „Astronomisch sehe ich Millionen von Sternen, Galaxien mit möglicherweise Milliarden von Planeten. Theologisch sehe ich, daß Gott groß ist, und wir sind nur klein und unbedeutend. Meteorologisch sehe ich, daß das Wetter schön und beständig ist, so daß wir morgen einen schönen Tag haben werden. Aber was erkennst Du daraus, Holmes?“

Holmes: „Jemand hat unser Zelt gestohlen.“


Wenn Nebel wallt und Regen fällt, ist's um das Wetter schlecht bestellt.


Kräht der Hahn auf einem Huhn, hat's mit dem Wetter nichts zu tun.


Kräht der Bauer auf dem Mist, das Wetter nicht zu ändern ist.


20-Uhr-Nachrichten

Irgendwo herrscht Krieg. Die Nachrichtensprecherin erzählt von 100 Toten, an einem Tag. Fotos der Kriesenregionen werden gezeigt. Blutüberströhmte Leichen, schreiende Frauen und halbverhungerte weinende Kinder. Dann folgt der Wetterbericht. Es wird warm, warm genug, um morgen schwimmen zu gehen. Dann wird umgeschaltet. Mist - der Krimi läuft schon 5 Minuten. Die reiche Witwe, deren Mann erschossen wurde, ist wirklich zu bemittleiden.


Am zuverlässigsten unterscheiden sich die einzelnen Fernsehprogramme noch immer durch ihren Wetterbericht.

Woody Allen (eigentlich: Woody Stewart)


Konjunkturprognosen sind die erstoßenen Kinder der Wettervorhersage.

Karl Garbe


Die Vogelscheuche

Die Raben rufen: „Krah, krah, krah!
Wer steht denn da, wer steht denn da?
Wir fürchten uns nicht, wir fürchten uns nicht
vor dir mit deinem Brillengesicht.

Wir wissen ja ganz genau,
du bist nicht Mann, du bist nicht Frau.
Du kannst ja nicht zwei Schritte gehn
und bleibst bei Wind und Wetter stehn.

Du bist ja nur ein bloßer Stock,
mit Stiefeln, Hosen, Hut und Rock.
Krah, krah, krah!“

Christian Morgenstern


Die Windhosen

Beim Windhosenschneider Amorf
erstehen sich Palmström und Korf
zwei Windbeinkleider aus best-
empfohlenem Nordnordwest.

So angetan wirbeln sie quer
und kreuz über Festland und Meer
und fassen die Schurken beim Schopf
und lassen die Guten beim Topf.

Der Wetterwart schaut sie und stutzt:
Zum ersten Mal sieht er verdutzt,
was sonst rein phänomenal,
im Dienst einer klaren Moral.

Christian Morgenstern


Sprachstudien

Korf und Palmström nehmen Lektionen,
um das Wetter-Wendische zu lernen.
Täglich pilgern sie zu den modernen
Ollendorffschen Sprachlehrgrammophonen.

Dort nun lassen sie mit vielen andern,
welche gleichfalls steile Charaktere
(gleich als obs ein Ziel für Edle wäre),
sich im Wetter-Wendischen bewandern.

Dies Idiom behebt den Geist der Schwere,
macht sie unstet, launisch und cholerisch . . .
Doch die Sache bleibt nur peripherisch.
Und sie werden wieder - Charaktere.

Christian Morgenstern


Die Wettergespräche [kommen] nicht von Langweile, sondern weil der Mensch immer eine starke fortdauernde Empfindung mit Worten äußern und geben will - wäre Krieg, so gäb's Kriegsgespräche.

Jean Paul


Viele Handlungskühnheiten (z.B. Konferenz) kommen uns nur kühn und schwer vor, weil wir in der Ruhe sind, wie schlechtes Wetter unerträglich, wenn man aus der warmen Stube hinaussieht - ist man draußen, fragt man nichts darnach, weil man die Rüstung entgegensetzt.

Jean Paul


Einer kann bloß dadurch, daß er alle Wetterinstrumente, Regenmesser in jeder Stunde bemerkt und aufschreibt, sich gegen alle Wetter gleichgültig machen und froh erhalten.

Jean Paul


Für die meisten Menschen ist Leben wie schlechtes Wetter. Sie treten unter und warten, bis es vorüber ist.

Alfred Polgar


Sonnenschein wirkt köstlich, Regen erfrischend, Wind aufrüttelnd, Schnee erheiternd. Wo bleibt da das schlechte Wetter?

John Ruskin


Zum Abschiednehmen just das rechte Wetter. Grau wie der Himmel steht vor mir die Welt.

Joseph Victor von Scheffel (Lieder Jung Werners)


Es gibt drei Arten der Lüge, die gewöhnliche Lüge, die Statistik und den Wetterbericht.

George Bernard Shaw


Denn das Wort ist wahr, daß ein Extrem regelmässig das entgegengesetzte Extrem auslöst. Das gilt so beim Wetter, in unseren Körpern und erst recht bei den Staaten.

Sokrates (470-399 v.Chr.)


Ist es nicht interessant, daß die selben Leute, die über Science-Fiction lächeln, der Wettervorhersage und Ökonomen glauben schenken?

Kelvin Throop III


Ein Bankier ist ein Kerl, der ihnen bei schönem Wetter einen Regenschirm leiht und ihn zurückverlangt, sobald es regnet.

Mark Twain (eigl. Samuel Langhorne Clemens)


Alle reden über das Wetter, aber keiner tut etwas dagegen.

Mark Twain (eigl. Samuel Langhorne Clemens)

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
ablage.txt · Zuletzt geändert: 2011/06/16 10:35 (Externe Bearbeitung)